Glisser Backstube   - Regional - saisonal - und natürlich gut!
WAS BEDEUTET EIGENTLICH BIO?
 
IM EINKLANG MIT DER NATUR- und soooo wertvoll!!!!
Der Leitgedanke im Biolandbau ist das Wirtschaften im Einklang mit der Natur.
BIO-Betriebe setzen auf Nachhaltigkeit. Natürliche Lebensprozesse sollen gefördert und Stoffkreisläufe weitgehend geschlossen werden. Durch den Verzicht auf chemisch-synthetische Spritzmittel und Kunstdünger werden die natürlichen Abwehrkräfte von Pflanzen und Tieren gefordert und dadurch wiederum gefördert.
 
Sogar "Unkraut" gehört zum Biobetrieb. Als Beikraut dient es als Lebensraum für Nützlinge und als Bodenbedeckung schützt es die wertvolle Humusschicht und verhindert so die Bodenerosion. Nützlinge kontrollieren Schädlinge und unterstützen so das ökologische Gleichgewicht. Weiter dienen so genannte ökologische Ausgleichsflächen wie Hecken und Blumenwiesen als Lebensraum für seltene Pflanzen und bieten geschützte Nistplätze für Vögel.
 
Tiere werden besonders artgerecht gehalten, sie verbringen speziell viel Zeit in freier Natur und unter freiem Himmel - im Sommer wie im Winter. Sie fressen mehrheitlich betriebseigenes Biofutter und profitieren im Krankheitsfall zuerst von den schonenden Behandlungsmethoden der Komplementärmedizin. Die Entfaltung des arteigenen Verhaltens, Gesundheit, Vitalität und Widerstandskraft der Tiere sind wichtiger als Höchstleistungen.
 
 
ZUSATZSTOFFE IN BIO-LEBENSMITTELN
-EIN GANZ WICHTIGER UNTERSCHIED ZU KONVENTIONELLEN LEBENSMITTELN!!!!
Die EG-Öko-Verordnung schränkt die Verwendung von Lebensmittelzusatzstoffen für Bio-Lebensmittel deutlich ein. Nur wenige der über 300 in der Europäischen Union zugelassenen Zusatzstoffe sind in der Erzeugung ökologischer Lebensmittel erlaubt. So sind etwa Farbstoffe, Süßstoffe, Stabilisatoren und Geschmacksverstärker vollständig verboten. Darüber hinaus sind Lebensmittelzusatzstoffe in Bio-Produkten nur für die
Fälle erlaubt, in denen die Lebensmittel ohne die betreffenden Stoffe weder hergestellt noch haltbar gemacht werden können.

WO BIO DRAUF STEHT IST AUCH BIO DRIN!
Damit Sie sich wirklich sicher sein können, dass es sich beim Einkauf um Bioprodukte handelt, werden alle BIO Betriebe nach den  EU-Verordnung 834/ 2007  und    EU-Verordnung 889/ 2008 geprüft. Diese Kontrollen werden von den zuständigen Bio-Kontrollbehörden jährlich durchgeführt. Innerhalb der EU-Mitgliedstaaten darf Ware nur dann "bio"," biologisch", "ökologisch" oder "öko" bezeichnet werden, wenn sie die gesetzlichen EU-Bio-Richtlinien erfüllt. Das staatliche Bio-Siegel macht die Einhaltung dieser Vorschriften optisch deutlich - "bio", "biologisch", "ökologisch" oder "öko" sind also geschützte Begriffe und dürfen nur für Lebensmittel aus kontrolliert biologischem Anbau verwendet werden.